Powerlifting – ein Kraftakt in 3 Disziplinen

Powerlifting, im Deutschen Kraftdreikampf genannt, setzt sich aus den Disziplinen Kniebeugen, Bankdrücken und Kreuzheben zusammen. Powerlifting gehört zum Kraftsport und es werden regelmäßig Wettkämpfe ausgetragen.

Das Ziel ist es, die größtmöglichen Lasten zu bewältigen und es zudem wichtig das die Disziplinen mit einer guten Technik auszuführen. Wenn die Technik bei der Ausführung der jeweiligen Disziplinen schlecht ist, kann man in den Wettkämpfen schon daran scheitern und der Versuch gilt als gescheitert. In den Wettkämpfen hat man in jeder Disziplin 3 Versuche, um sein Höchstgewicht zu erreichen und man wird an seiner Kraft gemessen.

Einteilung des Powerliftings im Wettkampf

Die Athleten werden in Alters- und Gewichtsklassen eingeteilt.

Jugend 14 – 18 Jahren – diese werden nochmals aufgeteilt in B- Jugend 14 – 15 Jahren und in A- Jugend 16- 18 Jahren

Junioren 19 – 23 Jahren

Die allgemeine Klasse 24 – 39 Jahren

Masters I 40 – 49 Jahren

Masters II 50 – 59 Jahren

Masters III 60 – 69 Jahren

Master IV ab 70 Jahren

Grundsätzlich sind in einem Wettbewerb die sogenannten Equipments nicht gestattet, eine Ausnahme bildet die B – Jugend. In dieser Altersgruppe dürfen Hebergürtel sowie Handgelenksbandagen, als Schutz vor Verletzungen der noch im Wachstum befindlichen Wirbelsäulen und Gelenke zu minimieren.

Grundsätzlich sind in einem Wettbewerb die sogenannten Equipments nicht gestattet, eine Ausnahme bildet die B – Jugend. In dieser Altersgruppe dürfen Hebergürtel sowie Handgelenksbandagen, als Schutz vor Verletzungen der noch im Wachstum befindlichen Wirbelsäulen und Gelenke zu minimieren.

Frauen: Für die Jugend und Junioren dürfen heranwachsende Frauen nur ein Gewicht bis zu 43 Kilogramm teilnehmen.

Ab der allgemeinen Klasse werden dann in folgende Gewichtsklassen eingeteilt: – 47 kg, – 52kg, -63 kg, – 72kg, – 84 kg und ab 84 kg

Männer: Im Männerbereich darf die Jugend und die Junioren nur bis einer Gewichtsklasse bis 53 kg teilnehmen und ab der allgemeinen Klasse, also ab 24 Jahren werden die Gewichtsklasse wie folgt eingeteilt: -59kg, – 66 kg, – 74 kg, – 83kg, -93kg, – 105 kg, – 120kg und ab 120kg.

Der Grund für die neue Einteilung der Gewichtsklasse war, dass die Wettkämpfe nicht die erhoffte Teilnehmerzahl hatten.In diesem Zusammenhang wurden auch die neuen Weltrekordstandarts für jede Gewichtsklasse eingeführt. War vor 2011 es noch möglich einen 4. Versuch zu haben – dieser wurde nicht in den Wettkampf mit einberechnet – um einen Rekord zu brechen, ist es nun nicht mehr möglich. Also muss ein Rekordversuch innerhalb von 3 Versuchen durchgeführt werden.  Eine weitere Regel ist das der Athlet, der seinen Versuch vorbereitet, können ihm die Scheibenstecker die Hantel aus der Stange helfen und ihn wieder in die Stange zurückstecken, dies dient zur Sicherheit des Athleten. Des Weiteren sind die Athleten für das Entladen und Beladen der Hantel verantwortlich. Nach der Aufforderung des Hauptkampfrichters muss der Athlet die Handelsstange sowie/ oder die Wettkampfform reinigen. Nur vor jeden einzelnen Versuch darf das Gewicht bzw. unverändert gelassen werden. Eine Verringerung des Gewichtes ist nicht möglich.

Wie wird der Gesamtsieger des Wettbewerbes ermittelt?

Kommen wir in diesem Zusammenhang erstmal zu den Wettkampfrichtern. Diese bestehen aus 3 Kampfrichtern und teilt sich in einem 1 Hauptkampfrichter und 2 Seitenkampfrichtern zusammen. Sie sind der Wettkampfplattform angeordnet. Der Hauptkampfrichter unter anderem auch für die Kommandos Beugen, Ablegen, Start, Press, Ablegen und Ab. Eine Nichtbeachtung dieser Kommandos führen dazu, dass der Versuch für Ungültig erklärt wird.Kommen wir jetzt zu dem Ablauf des Wettbewerbes bzw. wie der Sieger ermittelt wird. Ein Athlet geht als Sieger aus einem Wettkampf hervor, wenn dieser das höchst Gewicht, auch Total genannt, hat. Das Gesamtgewicht wird aus den besten Versuchen der jeweiligen Disziplin zusammengerechnet. Sind zwei Athleten mit dem selbem Gesamtgewicht, kommt hier noch mal die Waage in das Spiel. Den der Athlet mit dem niedrigsten Körpergewicht wird dem schwereren Athleten vorgezogen – es wird die Leistung zur Relation betrachtet. Es wird hier nach der Wilks Formel bewertet.

Was ist die Wilks – Formel?

Diese Formel wird hauptsächlich bei Powerlifting Wettkämpfen angewendet, wenn zwei Athleten das gleiche Total Gewicht haben und ersetzte international die Schwartz Tabelle oder auch Sinclair-Melone-Meltzer Koeffizient.In dieser Formel, die nach dem Australier Robert Wilks benannt wurde, wird die Leistung des Athleten in Abhängigkeit seines Körpergewichts in seiner angetretenen Gewichtsklasse und des Geschlechts. Nicht berücksichtigt wird das Alter des antretenden Athleten. Der Sieger wird derjenige der die höchste Punktzahl erreicht. Das Produkt ist aus Gewicht – die bewegte Last im Wettkampf –, der Wilks – Koeffizient aus der Wilks Tabelle. Dabei ist auch zu beachten das die Frauen – 40 kg bis 150,9 kg- und Männer – bis 205,9 kg – unterschiedliche Koeffizienten besitzen und wurde durch die IPF veröffentlicht. Die Tabelle ist so aufgebaut das es in zehntel Kilogramm Schritten aufgebaut und muss so unter Umständen der Punktefaktor gemittelt werden.

Welche Wettbewerbe gibt es für das Powerlifting?

Ich muss euch leider eine gute Nachricht und eine schlechte Nachricht in diesem Abschnitt hinterlassen.Kommen wir erstmal zu der schlechten Nachricht. Powerlifting ist kein Bestandteil der Olympischen Spielen, so wie das Gewichtheben. Jedoch ist das Bankdrücken eine paralympische Disziplin.Kommen wir nun zu der guten Nachricht. Es wurde eine Alternative zu den Olympischen Spielen entwickelt: Die World Games. Die World Games hat wie die Olympischen Spiele ein 4 Jahres Rhythmus und bietet allen „nicht olympischen Disziplinen/ Sportarten“ ein Wettkampf. Das Powerlifting ist also auch ein Bestandteil der World Games, der einzige Unterschied ist das es veränderte Gewichtseinteilung gibt. Zudem wird bei den World Games die Platzierung nach den erzielten Relativpunkte ermittelt.Zudem gibt es natürlich auch Landesmeisterschaften – in Deutschland gibt es die Bundesliga – sowie die Europa- und Weltmeisterschaften.

Welcher Verband ist sinnvoll für mich in Deutschland?

Nach meinem Kenntnisstand ist der BVDK, der gehört auch zum DOSB an und der IPF – Internationale Powerlifting Federation ist der Dachverband des BVDK, die bessere Wahl, um auch an Internationalen Wettbewerben teilnehmen zu können. Es gibt zu den kleineren und weiteren Verbänden, die nicht das gleiche Resümee haben.Gibt es Unterschiede in Varianten, Ausrüstung und Hilfsmittel? Es gibt zwei verschiedene Formen des Powerliftings:

Powerlifting mit Equipment

In den USA ist diese Variante sehr stark verbreitet, da es den Athleten neben der Maximalkraft auch auf gute Ausnutzung der unterstützenden Ausrüstung für ihre Spitzenleistung wichtig ist. Aber einen Leistungsvergleich ist nahezu unmögliche, da jeder Verband seine eigenen Vorschriften bzw. Ausrüstungsregeln hat.Ich gebe euch einen Überblick welche Komponenten ihr in dieser Variante des Powerliftings benutzen dürft:BeugeanzugBankdrückhemdKniebandagenKreuzhebeanzugSwingrack

Powerlifting ohne Equipmet

Die Raw Powerlifting ist die zweite Variante des Powerliftings. In dieser Variante sind als Ausrüstung nur ein Gürtel, Handgelenks- und Kniebandagen erlaubt.

In allen der Varianten des Powerliftings sind die Regelungen sehr unterschiedlich, den über Hilfsmittel, Ausrüstung sowie erlaubter und verbotener Techniken sind abhängig von der Festlegung der verschiedenen Verbänden in ihren Regelbüchern sowie der Veranstalter eines Wettbewerbers – der in seiner Ausschreibung die Regeln festlegt.

Ich bedanke für das lesen und hoffe das ich euch einen kleinen Überblick verschaffen konnte sowie eine Idee für euer neues Trainingsziel finden konnte.

Veröffentlicht von Etieholino

Ich bin Vater einer 7 Jährigen Tochter und nehme euch mit in meinem Alltag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: